Veranstaltungsort

HM Aréna Plzeň

Home Monitoring Aréna (früher: ČEZ Aréna Plzeň)

Die HM Aréna ist eine Mehrzweckhalle in Pilsen und wird hauptsächlich für Eishockey, aber auch für Konzerte genutzt.

Das Eissportstadion wurde 1950 - damals noch unüberdacht - auf dem Gelände des ehemaligen Viehmarkts eröffnet. Es ist bis heute Heimat des örtlichen Eishockeyklubs und dient nicht nur dem HC Škoda Pilsen, sondern auch der Öffentlichkeit als öffentliche Eislauffläche.

Im Laufe der Jahre wurde das Stadion etliche Male aus- und umgebaut und renoviert. Dabei wurde es überdacht und die Zahl der Stehplätze immer weiter reduziert, während die Zahl der Sitzplätze stieg. Ein Trend, der bis heute anhält.

Stand des Jahres 2015: Die Halle bietet 8.236 Plätze, von denen 5.879 Sitz- und 2.227 Stehplätze sind. 130 Plätze stehen den Fans der Gäste zur Verfügung.

Zehn Jahre lang trug das Stadion auf der Grundlage eines Sponsorenvertrags den Namen des tschechischen Stromgiganten ČEZ. Neuer Namenssponsor wurde Anfang des Jahres 2015 das Unternehmen Biotronik Praha, dessen Medizinprodukt "Home Monitoring" nun Bestandteil des Namens der Halle ist.

Homepage:
Bildnachweis:
Hcskoda.cz

HM Aréna Plzeň

Štefánikovo náměstí 1
301 33
Plzeň
Region Pilsen (Plzeňský kraj)
Tschechische Republik
Tel: +420 378 015 016, 377 225 529

Auch interessant

Demnächst in Prag

Freitag, 31. 5. 2019 bis Sonntag, 2. 6. 2019
Im Mai/Juni 2019 kommt der Cirque du Soleil in die O2 Aréna

Prag – Der kanadische Zirkus aus Montréal hat sich seit seiner Gründung 1984 längst zu einem Entertainment-Unternehmen der Weltklasse entwickelt. Sein Erfolgsrezept beruht auf dem Prinzip des Nouveau Cirque, erstklassiger Live-Musik sowie atemberaubenden Kostümen und Bühnenbildern. Nun bringt der Cirque du Soleil eine Show in Anlehnung an den berühmten Filmklassiker "Avatar" von James Cameron auf die Bühne der O2 Aréna: Die Show "Toruk – The First Flight" ist eine der neuesten Darbietungen... mehr ›

Veranstaltungsorte

148

Klick durch die Rubriken

Video

Prag - Als Alfred Radok die Verknüpfung von Film, Licht, Musik, Ballett und Pantomime im Jahr 1958 erstmals auf der Weltausstellung in Brüssel präsentierte, konnte der tschechoslowakische Pavillon... mehr ›