Blogs

Seitenblick

  • Höhle von Javoříčko
  • Katharinenhöhle
  • Lautscher Höhle bei Mladeč
  • Höhle am Gemärk
  • Zbraschauer Aragonithöhle
In Tschechien wurden bisher mehr als 4.000 Höhlen entdeckt, 14 davon sind für Besucher zugänglich. Sie werden von der Höhlenverwaltung der Tschechischen Republik gehegt und gepflegt. Der Sitz der dem tschechischen Umweltministerium unterstehenden Organisation befindet sich in Průhonice südlich von Prag.

Tipp der Redaktion

Prag von seiner Schokoladenseite: Kleine Schokoladenmanufaktur mit zwei Cafés in der Prager Altstadt
Außenansicht des Schoko-Cafés "U Červené židle"

Prag - Schokolade. Dieses süße, braune Gold aus Amerika hat unsere Herzen erobert und hält unsere Münder und Bäuche im Bann. Knapp zehn Kilogramm pro Kopf konsumieren die Deutschen davon jährlich... mehr ›

Neue Einträge

Konstantin Kountouroyanis

| Konstantin Kountouroyanis | Feuilleton | 3.6.2019
Das Schicksal der Prager deutschen Schriftsteller in japanischer Übersetzung – Autor und Übersetzer treffen sich im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Am vergangenen Dienstagabend war im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren eine international gemischte Gruppe aus Japan, Deutschland und Tschechien zu Gast. Die Rede ist von dem ehemaligen...
| Konstantin Kountouroyanis | Kultur | 20.5.2019
Veranstaltungshinweis: Jürgen Serke, Prof. Hiroshi Asano und Robert Krumphanzl zu Gast im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Am kommenden Dienstag, den 28. Mai, um 18 Uhr werden der Hamburger Jürgen Serke und Prof. Hiroshi Asano aus Tokio sowie Robert Krumphanzl vom Prager Triáda-Verlag zu Gast im Prager Literaturhaus...
| Konstantin Kountouroyanis | Feuilleton | 26.4.2019
Teil 2 – Erste Station: Tschechoslowakei – „Prag war zeitweilig von Spitzeln übersät.“
Bertholt Brecht, Thomas und Heinrich Mann, Theodor Lessing, Oskar Maria Graf, Wieland Herzfelde, Grete Weiskopf, Hermann Leupold, Fritz Erpenbeck, John Heartfield, Heinz Pol, sie und viele weitere...
| Konstantin Kountouroyanis | Feuilleton | 22.4.2019
Teil 1 - Die Exilländer: Eine erste Übersicht
Die deutschsprachige Exilliteratur kann als Flucht- und Migrationsbewegung beschrieben werden, die in mehreren Wellen stattfand. Bereits vor dem 30. Januar 1933, der Tag also, an dem Reichspräsident...
| Konstantin Kountouroyanis | Feuilleton | 21.4.2019
Am 15./16. März 1939 besetzten deutsche Truppen die Tschechoslowakei. Bis zu diesen Tagen war die Masaryk-Republik Asylland für mehr als 10.000 Emigranten. Nun wurden auch Tschechen selbst zu Verfolgten.
Unter dem Terminus „Zerschlagung der Rest-Tschechei“ fand am 15. und 16. März 1939 der letzte Akt der deutschen Okkupationspolitik in der Ersten Republik Masaryk mit der Besetzung Prags statt....
| Konstantin Kountouroyanis | Feuilleton | 11.3.2019
Vortrag über F.C. Weiskopfs „Das Slawenlied“. Roman aus den letzten Tagen Österreichs und den ersten Jahren der Tschechoslowakischen Republik
Die Kurt Krolop Forschungsstelle für deutschböhmische Literatur lädt herzlich ein zum Sondervortrag. Der Vortrag stellt Weiskopfs Roman zunächst als historischen sowie als Bildungs- und...

Konstantin John Kowalewski

| Konstantin John Kowalewski | Politik | 20.5.2019
Nach Demonstration und Berichterstattung über Upload-Filter und Art. 13 droht deutschen Bloggern 500.000 Euro Bußgeld. Was hat das mit Tschechien zu tun?
Herr Newstimes (Thomas Hackner) neuestes Video hatte bereits nach wenigen Stunden mehr als 40.000 Aufrufe zu verzeichnen. Andere Videos aus seiner Medienschmiede kommen auf über 150.000 Zugriffe,...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 8.5.2019
25.000 Menschen demonstrierten auf dem Altstädter Ring und forderten „Honzák auf die Burg“
Am vergangenen Montag sind erneut Tausende in Prag und andernorts in der Tschechischen Republik auf die Straße gegangen, um gegen den Premierminister Andrej Babiš sowie die Ernennung Marie Benešová...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 1.5.2019
Am vergangenen Montag demonstrierten ca. 15.000 Menschen in Prag sowie weitere Tausende in 105 Städten und Gemeinden. Demonstranten fürchten um die Unabhängigkeit der tschechischen Justiz.
Am vergangenen Montag (29.04.2019) demonstrierten in Prag ca. 15.000 Teilnehmer eines Zuges, der von der Prager Burg über die Karlsbrücke bis zum Altstädter Ring marschierte, gegen Andrej Babiš (...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 30.4.2019
Tausende Tschechen demonstrierten in Prag und 105 weiteren Städten und Gemeinden Tschechiens gegen Andrej Babiš und einen neuen Politik-Skandal
Am 29.04.2019 demonstrierten ca. 15.000 Menschen in Prag gegen Andrej Babiš und für eine unabhängige Justiz. Der Protest richtete sich auch gegen Marie Benešová und wurde außerdem noch...
| Konstantin John Kowalewski | Leute | 28.4.2019
Thomas Hackner vermutet Zensur und Angriff auf seinen Nachrichtenkanal
Die neue, vom deutschen CDU-Politiker Axel Voss favorisierte, EU-Urheberrechtsnovelle und die daraus resultierenden Upload-Filter für ganz Europa sind noch nicht vollständig in Kraft getreten, da hat...
| Konstantin John Kowalewski | Leute | 12.4.2019
Der Hamburger Senator für Schule und Berufsbildung traf sich in Prag mit Vertretern des tschechischen Schulministeriums
Vor 30 Jahren gingen tausende Bürger in Prag auf die Straßen und leiteten mit der „Samtenen Revolution“ ihren Traum von Reisefreiheit und offenen Grenzen ein. Seit 2004 ist Tschechien Mitglied der...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 6.4.2019
Neue Aktivistengruppe Auva will monatlich gegen Andrej Babiš demonstrieren und sieht Artikel 13 kritisch
Nachdem längere Zeit vom Netzwerk Milion chvilek nichts zu hören war, das letztes Jahr tausende Menschen auf die Straßen Prags brachte,  um gegen den Premierminister zu demonstrieren [...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 28.3.2019
Julia Reda verlässt die Piratenpartei. Hintergrund sind Vorwürfe gegen Gilles Bordelais wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz.
Die Nachricht ging gestern Abend wie ein Paukenschlag durchs Internet, als Julia Reda ihren Rücktritt in einem Video auf ihrem Youtube-Kanal bekannt gab. Hintergrund seien Beschwerden gegen ihren...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 27.3.2019
Ein Kommentar zur Abstimmung über die Urheberrechtsreform im EU-Parlament
Die Europäer waren vielleicht noch nie näher an einer europäischen Einheit dran, als am vergangenen Samstag. 200.000 Menschen gingen in Europa auf die Straßen und zeigten in diesen vom Nationalismus...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 23.3.2019
Mehrere Tausend demonstrierten heute gegen Upload-Filter und Zensur im Internet in Prag und mehreren Städten Tschechiens. Die Aktion war Teil einer europaweiten Kampagne.
Vom schottischen Glasgow bis zum zypriotischen Nikosia, vom westlichen Lissabon bis ins nordöstliche Talinn gingen – so erste Schätzungen – Hundertausende zwischen 14 und 15 Uhr mitteleuropäischer...
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 17.3.2019
Am 23. März werden Demonstrationen gegen Art. 13 und Upload-Filter in Prag, Pilsen, Brünn, Budweis, Liberec, Ústí nad Labem und weiteren Städten Tschechiens erwartet
Deutschland gilt als Musterschüler Europas. In 70 Jahren hat sich das Land von einem postfaschistischen (und zwischenzeitlich geteiltem) Staat in eine wiedervereinigte moderne Demokratie gemausert....
| Konstantin John Kowalewski | Politik | 7.3.2019
Forum 24 lud in Zusammenarbeit mit dem Freiheitsforum (Svobodné fórum) zu einer Podiumsdiskussion ein und zog eine ernüchterne Bilanz
Am 19.02.2019 fand unter dem Café Louvre  gelegenen Rock-Café, in der Národní třída, eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Eine Debatte: Fünf Jahre mit Babiš oder was hat er uns gegeben und...
| Konstantin John Kowalewski | Feuilleton | 9.2.2019
Wo sich die Prager Bohème 100 Jahre nach dem Expressionismus trifft.
Sophie kommt aus dem südenglischen Brighton. Zusammen mit ihrer Freundin Pinar aus Istanbul haben die beiden Frauen vor ca. einem Jahr den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und ein Café für...
| Konstantin John Kowalewski | Gesellschaft | 19.1.2019
Am gestrigen Freitagnachmittag versuchte sich ein Mann selbst in Flammen zu setzen. 30% seiner Haut soll verbrannt sein. Das Motiv ist unklar.
Zwei Tage nach der Gedenkfeier für den vor 50 Jahren verstorbenen Studenten Jan Palach, hat sich gestern gegen 15 Uhr vor dem Denkmal des Heiligen Wenzels auf dem Prager Wenzelsplatz ein 54-jähriger...