Prager Theaterfestival deutscher Sprache

Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache findet seit seiner Gründung im Jahr 1996 alljährlich im Herbst, meist in der ersten Novemberhälfte statt.

Das Festival hat sich die Präsentation neuer Trends im Theaterschaffen des deutschsprachigen Raums auf die Fahnen geschrieben: durch Aufführungen, die unsere Gegenwart aus einem neuen Blickwinkel und dabei auch progressive Inszenierungsmethoden oder unkonventionelle Konzepte zeigen. 

Das von Pavel Kohout und Reneta Vatková ins Leben gerufene und seit etlichen Jahren von Jitka Jílková als Direktorin geleitete Festival konnte sich während seines bisherigen Bestehens einen festen Zuschauerstamm aufbauen. Beim Publikum sind alle Alterskategorien und sozialen Schichten aus dem In- und Ausland vertreten.

In den meisten Fällen werden die Vorstellungen ins Tschechische gedolmetscht und es gibt vergünstigte Preisangebote für Studenten, Senioren und körperlich behinderte Zuschauer.

Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache verleiht jedes Jahr den Josef-Balvín-Preis für die beste tschechische Inszenierung eines deutsch geschriebenen Textes, und die Inszenierung, die den Preis erhält, wird ins Programm aufgenommen.

Begleitet wird das Festival von Diskussionen und Vorlesungen mit Kunsttreibenden oder Theaterwissenschaftlern.

Schöpferischer Dialog und gegenseitige Inspiration

Dem Prager Theaterfestival deutscher Sprache kommt eine bedeutende Stellung im Rahmen der Entwicklung der kulturellen deutsch-tschechischen Beziehungen auf europäischem Niveau zu.

Während der erfolgreich umgesetzten Jahrgänge folgten bereits Dutzende Theaterensembles mit den klangvollsten Namen der Einladung zur Teilnahme am Festival.

Für das Festival konnten ranghohe Politiker und Diplomaten, Künstler, Vertreter großer Firmen, Institutionen und gesellschaftlichen Interessengruppen sowie Vertreter in- und ausländischer Medien als Zuschauer gewonnen werden. Zu den treuen Anhängern gehörten Václav Havel und Jiří Gruša.

Danksagung des deutschen Bundespräsidenten

Als der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck im Mai 2014 zu einem Staatsbesuch in der Tschechischen Republik weilte, hielt er am 6. Mai an der Karlsuniversität eine Rede zum Thema "Europas Vielfalt - Europas Reichtum", die er größtenteils dem tschechisch-deutschen Zusammenleben widmete.

In seiner Rede erwähnte er auch Jitka Jílková und das Prager Theaterfestival deutscher Sprache:

"Ich freue mich über die zivilgesellschaftlichen Aktivitäten von Tschechen und Deutschen. Es sind gerade die Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrem Engagement etwas bewirken. Ich denke an den deutschtschechischen Zukunftsfonds, die Austauschstudenten, die Schul- und Städtepartnerschaften, aber auch an Menschen und Initiativen, die die gemeinsame Tradition in Erinnerung rufen und in die Moderne übersetzen. Lenka Reinerová oder František Černý zum Beispiel, die zusammen mit Kurt Krolop das Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren gründeten. Es gibt Menschen wie Pavel Kohout und heute Jitka Jílková, die das Prager Theaterfestival deutscher Sprache etabliert haben. Ihnen und vielen anderen gilt mein tiefer Dank."

Info

Theater.cz, o.s.

Karlovo nám. 28
120 00 Praha 2
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
Tel: +420 222 232 303

Standort

Bilderstrecke