Veranstaltungsort

Goethe-Institut Prag

Das Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland an der Moldau

Das Goethe-Institut Prag hat seinen Sitz am Ufer der Moldau hinter dem Nationaltheater. In dem Gebäude befand sich einst die Botschaft der DDR.

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegt internationale kulturelle Zusammenarbeit.

Das Goethe-Institut veranstaltet viele kulturelle Angebote wie Lesungen oder Filmvorführungen. Im Bereich der kulturellen Bildung bietet es zahlreiche Sprachkurse und Fortbildungsmaßnahmen für Lehrer und Pädagogen an.

Zudem unterhält es eine deutschsprachige Bibliothek mit den Bereichen Belletristik und Sachbücher, Audiomedien, Film. Zudem stehen aktuelle deutschsprachige Tageszeitungen und Zeitschriften zur Verfügung.

Die meisten Veranstaltungen des Goethe-Instituts sind kostenfrei. Ansonsten richten sie die Preise nach den Spielstätten der jeweiligen Veranstaltung.

Homepage:

Goethe-Institut Prag

Masarykovo nábřeží 224/32
110 00 Praha
Praha 5-Nové Město
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
info@prag.goethe.org
Tel: +420 221962-111
Fax: +420 221962-250

Auch interessant

Demnächst in Prag

Mittwoch, 5. 6. 2019
Konzert am 5. Juni 2019 im Forum Karlín

Prag - Der in den 1970er Jahren durch die Band Roxy Music bekanntgewordene Sänger und Songschreiber Bryan Ferry tritt im Sommer 2019 in Prag auf.

Seit mehr als vier Jahrzehnten ist der Brite nun musikalisch unterwegs und begeistert mit seiner Stimme und sowohl klassischen als auch zeitlos modernen Kompositionen, die geprägt von Rock, Soul und Rhythm and Blues sind. Zu seinem Gesamtopus zählen zehn Platten mit der Band Roxy Music und ganze 15 Soloalben.

Der inzwischen 73-jährige... mehr ›

Veranstaltungsorte

148

Klick durch die Rubriken

Video

Prag - Als Alfred Radok die Verknüpfung von Film, Licht, Musik, Ballett und Pantomime im Jahr 1958 erstmals auf der Weltausstellung in Brüssel präsentierte, konnte der tschechoslowakische Pavillon... mehr ›