Der Autor

Kurzbiografie: 
KK, geb. im niedersächsischen Celle (Deutschland). Nach kaufmännischer Ausbildung und einigen Berufsjahren - bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften in Hannover - Studium der Germanistik (Geschichte/Politik) und Mathe/Informatik in Hannover.

1988 Reise in die USA zu journalistischen Recherchezwecken über die ersten Forschungsergebnisse in der Gen-Forschung/Altersforschung/Gerontologie (u. a. an der Johns-Hopkins University in Baltimore/Maryland und University of Florida in Gainesville).

Frühes Interesse an der Prager deutschen Literatur. 1996: Praktikant an der Karls-Universität Prag, 1997: Praktikant bei der Prager Zeitung. Dozent für DaF u. a. am Goethe-Institut Göttingen (seit 2006) und Goethe-Institut Prag (2012/13).

2001/2002 Assistant Professor an der Han-Nam University in Daejon/Süd-Korea.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen und Mitarbeiten u. a.:

- Kountouroyanis, Konstantin: Prag im | Feuilleton | in Prag (Internationaler Workshop in Prag v. 20.–22.9.2018), Konferenzbericht, in: Zeitschrift für Germanistik, hrsg. vom Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin, Neue Folge XXIX, Bd. 65, 2019, S. 404 - 406
- Konstantin Kountouroyanis/Gerhard Lauer: "Rudolf Fuchs über Franz Kafka - Eine unbekannte Werkbeschreibung aus dem Londoner Exil 1942". In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft, Internationales Organ für Neuere deutsche Literatur, Band 62, 2018, Seite 61 - 74, November 2018
- Konstantin Kountouroyanis: Rezension zu Suttner im Kontext – Interdisziplinäre Beiträge zu Werk und Leben der Friedensnobelpreisträgerin, in: Institut für Literaturforschung Prag. 23. Mai 2018
- "Suttner im KonText - Interdisziplinäre Beiträge zu Werk und Leben der Friedensnobelpreisträgerin", Johann Georg Lughofer (Hg.), Milan Tvrdík (Hg.) unter Mitarbeit v. Konstantin Kountouroyanis, Heidelberg 2017

Journalistische und schriftstellerische Tätigkeit seit dem 16. Lebensjahr. Tätigkeiten als Fotograf und Mediendesiger (Webdesigner/Programmierer).

Zu meinem Kontaktformular (wegen DSGVO geschlossen).

Zu meinem Privat-Blog geht es hier: Konstantin John Kowalewski

Im Internet: Gottfried Wilhelm Leibniz Universität HannoverGottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover | Berkeley University of CaliforniaBerkeley University of California

Weitere Einträge

Vortrag über F.C. Weiskopfs „Das Slawenlied“. Roman aus den letzten Tagen Österreichs und den ersten Jahren der Tschechoslowakischen Republik
Internationale Konferenz zum Prag-Bild der deutsch- und tschechischsprachigen Prager Presse des Fin de Siècle
Mit der Germanistin Petra Grycová auf den Spuren von Kafka, Kisch und Werfel
Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren lädt zum Vortragsabend ein
Die Karls-Universität Prag und die Universität Wien veranstalten eine gemeinsame dreitägige Konferenz zu Charles Sealsfield
Internationale Literaturwissenschaftler/-innen laden zur Vortragsreihe im Österreichischen Kulturforum Prag ein
Internationales Ensemble „Dreikronentruppe“ führte Frank Wedekinds gesellschaftskritisches Drama von 1891 auf
Tomáš Kafka und Tomáš Kraus besuchten internationale Tagung über verfolgte Künstler in Solingen
Neuer interdisziplinärer Band beleuchtet Werk und Leben der in Prag geborenen Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner
Wie ein Literaturwissenschaftler aus Tokio beschloss die Geschichte der Prager deutschen Schriftsteller ins Japanische zu übersetzen
Lesung im Österreichischen Kulturforum Prag
Buchvorstellung in der Maisel-Synagoge Prag mit Lesung von Gedichten von Camill Hoffmann, Rudolf Fuchs und Franz und Hans Janowitz
Buchbesprechung: Gustav Meyrink. Ein Leben im Bann der Magie (Monografie)
Ein Vortrag zum medialen Bild der Lenka Reinerová im Prager Literaturhaus
Akos Domas „Der Weg der Wünsche“ im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Lesung im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Vor 100 Jahren starb der Autor, der Kafkas Käfer-Gestalt wieder auferstehen ließ.
Eine Rezension zu Jaroslav Durychs Reiseerzählung „Unerkannt durch Deutschland“
Vortrag im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Ein Gedenkabend für die Journalistin, Schriftstellerin und Mahnerin, der vieles genommen wurde, nie aber ihr Lebensmut
Der Autor Josef Formánek beschreibt in seinem neuen Buch eine fragwürdige Gestalt, die das Leben schuf
Buchvorstellung im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Ein Werkstattbericht aus den Archiven Europas zum 140. Geburtstag des Dichters aus Prag
Eine Mischung aus "Robinson Crusoe" und "Apollo 13"
Neue Anthologie stellt Erzählungen nahezu vergessener deutschmährischer Autoren vor
Zum Tod eines zeitlosen Kritikers - Ein Nachruf auf Ludvík Vaculík
Zum 85. Geburtstag des Germanisten Prof. Dr. Kurt Krolop
Das Forschungsfeld „Prager deutsche Literatur“ wird neu aufgerollt
Egon Erwin Kisch: Ein Günter Wallraff der 20er Jahre
Zu Václav Petrboks Vortrag über seine Forschungen zu einem Prager Dichter

Blog

| Konstantin Kountouroyanis | Rubrik: Feuilleton | 15.4.2016

Vermittlungsversuche tschechischer Literatur in literarischen Zeitschriften in Deutschland

Vortrag von Dr. Lucie Merhautová im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
  • Aus fremden Zungen 1905: Der verlorene Sohn
    Aus fremden Zungen 1905: Der verlorene Sohn
  • Aus fremden Zungen 1891
    Aus fremden Zungen 1891
  • Aus fremden Zungen. Zeitschrift für die moderne Erzählungslitteratur des Auslandes. Ledermann, Berlin (bis 1903: Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart u. a.) 1.1891 – 20.1910[?] ZDB (Aus fremden Zungen. Eine Halbmonatsschrift)
    Aus fremden Zungen. Zeitschrift für die moderne Erzählungslitteratur des Auslandes. Ledermann, Berlin (bis 1903: Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart u. a.) 1.1891 – 20.1910[?] ZDB (Aus fremden Zungen. Eine Halbmonatsschrift)

Berlin, Prag, Wien und München waren um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert Zentren der literarischen Moderne. Es herrschte ein reger Austausch an Ideen und Informationen. In diesem Kontext sind Literaturzeitschriften, wie u. a. „Das literarische Echo“ oder „Die Gesellschaft aus fremden Zungen“, besonders interessant, zeigen sie doch, dass Literatur länderübergreifend, also international gelesen wurde. Für die Autoren war es wiederrum wichtig,  in den europäischen Zentren der Zeit wahrgenommen zu werden. Nicht zuletzt deshalb schrieben Autoren Richard Dehmel, Ricarda Huch, Fritz Mauthner oder auch Stefan Zweig im „Literarischen Echo“, einer „Halbmonatschrift für Literaturfreunde“, die vom Literaturhistoriker Josef Ettlinger, Ernst Heilborn und Wilhelm Emanuel Süskind herausgegeben wurde. Von 1942 bis zur endgültigen Einstellung 1944 wurde sie unter dem Titel: „Europäische Literatur“ herausgegeben.

Zeitschriften dieser Art übernahmen auch eine Vermittlerfunktion, da sie damals neue und noch unbekannte Autoren, international bekannt machten. So veröffentlichte der französische Schriftsteller Pierre Loti seinen Roman „Ramuntcho“ 1897 in der deutschen Übersetzung von Loti E. Philiparie in der Halbmonatschrift „Aus fremden Zungen. Zeitschrift für die moderne Erzählungslitteratur des Auslandes. Ledermann, Berlin (bis 1903: Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart)

Für Lucie Merhautová ist die Vermittlerrolle, die die Publikationsmedien eingenommen haben, von Interesse. In Ihrem Vortrag im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, der am 19.04.2016 um 18 Uhr stattfinden wird, widmet sie sich der Internationalisierung der tschechischen literarischen Moderne mittels der deutschen Zeitschriften der Jahrhundertwende. Anhand von ausgewählten Beispielen werden sowohl die Voraussetzungen konkreter Vermittlungsversuche als auch deren Auswirkungen im neuen Kontext und Rückwirkungen auf die tschechisch-deutschen/deutsch-tschechischen literarischen Beziehungen in Böhmen oder auf der Achse Prag – Wien erklärt.

Konstantin Kountouroyanis, 15.04.2016
Artikellink: prag-aktuell.cz/blog/vermittlungsversuche-tschechischer-literatur-literarischen-zeitschriften-deutschland-15042016-16529
 

Was: Vortrag von Dr. Lucie Merhautová zu Vermittlungsversuche tschechischer Literatur in Deutschland
Wann: 19.04.2016  -  18:00 Uhr
Wo: Prager Literaturhaus, Ječná 11, Praha 2, Tram-Haltestelle: Štěpánská oder Metro-Station: Karlovo náměstí plus 10 - 15 Minuten Fußweg
Wie: Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten.


Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Institut für germanische Studien FF der Karlsuniversität Prag statt.

Bildnachweis:
Alle Bilder: Selbsterstelltes Abbild: Konstantin Kountouroyanis
Externer Link: Prager Literaturhaus deutschsprachiger AutorenPrager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Ječná 11
www.prager-literaturhaus.com
120 00
Praha 2
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik

Auch interessant