Der Autor

Kurzbiografie: 
KK, geb. im niedersächsischen Celle (Deutschland). Nach kaufmännischer Ausbildung und einigen Berufsjahren - bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften in Hannover - Studium der Germanistik (Geschichte/Politik) und Mathe/Informatik in Hannover.

1988 Reise in die USA zu journalistischen Recherchezwecken über die ersten Forschungsergebnisse in der Gen-Forschung/Altersforschung/Gerontologie (u. a. an der Johns-Hopkins University in Baltimore/Maryland und University of Florida in Gainesville).

Frühes Interesse an der Prager deutschen Literatur. 1996: Praktikant an der Karls-Universität Prag, 1997: Praktikant bei der Prager Zeitung. Dozent für DaF u. a. am Goethe-Institut Göttingen (seit 2006) und Goethe-Institut Prag (2012/13).

2001/2002 Assistant Professor an der Han-Nam University in Daejon/Süd-Korea.

Wissenschaftliche Mitarbeiten u. a. Konstantin Kountouroyanis/Gerhard Lauer: "Rudolf Fuchs über Franz Kafka - Eine unbekannte Werkbeschreibung aus dem Londoner Exil 1942". In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft, Internationales Organ für Neuere deutsche Literatur, Band 62, 2018, Seite 61 - 74, November 2018 sowie an: "Suttner im KonText - Interdisziplinäre Beiträge zu Werk und Leben der Friedensnobelpreisträgerin", Johann Georg Lughofer (Hg.), Milan Tvrdík (Hg.). unter Mitarbeit v. Konstantin Kountouroyanis, Heidelberg 2017

Journalistische und Schriftstellerische Tätigkeit seit dem 16. Lebensjahr. Tätigkeiten als Fotograf und Mediendesiger (Webdesigner/Programmierer).


Zu meinem Kontaktformular (wegen DSGVO geschlossen).

Zu meinem Privat-Blog geht es hier: Konstantin John Kowalewski

Im Internet: Gottfried Wilhelm Leibniz Universität HannoverGottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover | Berkeley University of CaliforniaBerkeley University of California

Weitere Einträge

Mit der Germanistin Petra Grycová auf den Spuren von Kafka, Kisch und Werfel
Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren lädt zum Vortragsabend ein
Internationale Literaturwissenschaftler/-innen laden zur Vortragsreihe im Österreichischen Kulturforum Prag ein
Internationales Ensemble „Dreikronentruppe“ führte Frank Wedekinds gesellschaftskritisches Drama von 1891 auf
Tomáš Kafka und Tomáš Kraus besuchten internationale Tagung über verfolgte Künstler in Solingen
Neuer interdisziplinärer Band beleuchtet Werk und Leben der in Prag geborenen Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner
Wie ein Literaturwissenschaftler aus Tokio beschloss die Geschichte der Prager deutschen Schriftsteller ins Japanische zu übersetzen
Lesung im Österreichischen Kulturforum Prag
Buchvorstellung in der Maisel-Synagoge Prag mit Lesung von Gedichten von Camill Hoffmann, Rudolf Fuchs und Franz und Hans Janowitz
Buchbesprechung: Gustav Meyrink. Ein Leben im Bann der Magie (Monografie)
Ein Vortrag zum medialen Bild der Lenka Reinerová im Prager Literaturhaus
Akos Domas „Der Weg der Wünsche“ im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Lesung im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Vor 100 Jahren starb der Autor, der Kafkas Käfer-Gestalt wieder auferstehen ließ.
Eine Rezension zu Jaroslav Durychs Reiseerzählung „Unerkannt durch Deutschland“
Vortrag im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Ein Gedenkabend für die Journalistin, Schriftstellerin und Mahnerin, der vieles genommen wurde, nie aber ihr Lebensmut
Der Autor Josef Formánek beschreibt in seinem neuen Buch eine fragwürdige Gestalt, die das Leben schuf
Buchvorstellung im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Vortrag von Dr. Lucie Merhautová im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
Ein Werkstattbericht aus den Archiven Europas zum 140. Geburtstag des Dichters aus Prag
Eine Mischung aus "Robinson Crusoe" und "Apollo 13"
Neue Anthologie stellt Erzählungen nahezu vergessener deutschmährischer Autoren vor
Zum Tod eines zeitlosen Kritikers - Ein Nachruf auf Ludvík Vaculík
Zum 85. Geburtstag des Germanisten Prof. Dr. Kurt Krolop
Das Forschungsfeld „Prager deutsche Literatur“ wird neu aufgerollt
Egon Erwin Kisch: Ein Günter Wallraff der 20er Jahre
Zu Václav Petrboks Vortrag über seine Forschungen zu einem Prager Dichter

Blog

| Konstantin Kountouroyanis | Rubrik: Kultur | 2.10.2018

Internationale Tagung in Prag: Charles Sealsfield in den Böhmischen Ländern und den USA

Die Karls-Universität Prag und die Universität Wien veranstalten eine gemeinsame dreitägige Konferenz zu Charles Sealsfield
  • Charles Sealsfield - Holzstich (1864) von August Neumann
    Charles Sealsfield - Holzstich (1864) von August Neumann

Die Karls-Universität Prag und die Universität Wien veranstalten eine gemeinsame dreitägige Konferenz zu Charles Sealsfield, mit Diskussionen und Vorträgen führender internationaler Germanisten. Eingeladen ist auch die interessierte Öffentlichkeit.

Charles Sealsfield, eigentlich Carl Anton Postl, wurde am 3. März 1793 in Poppitz bei Znaim geboren. 1823 flüchtete Postl aus ungeklärten Gründen in die USA, wo er sich eine neue Identität aufbaute. Er lebte zunächst in Kittanning im US-Bundesstaat Pennsylvania und danach in New Orleans. Als er 1826/27 wieder in Europa war, veröffentlichte er seine ersten Texte und bot vergeblich dem österreichischen Kanzler Metternich seine Dienste an. Während eines weiteren USA-Aufenthalts war er u. a. in New York als Mitarbeiter bei der Zeitung Courrier des Etats-Unis tätig. 1830 kehrte er nach Europa zurück, ließ sich in der Schweiz nieder und erlangte mit mehreren zunächst anonym veröffentlichten Romanen auch internationale Erfolge.

Prof. Dr. Günter Schnitzler schreibt in seiner Vortragsankündigung: "Angesichts dessen wird deutlich, wie unmittelbar Sealsfield in seinen vielen Äußerungen über Goethe und dessen Werken in Bezug zum großen deutschen Autor stand. Die Hinweise auf Goethe beschränken sich nicht nur auf die bekannten Formulierungen über den „Faust“ und  „Wilhelm Meister“ in der Einleitung zum „Morton“-Roman, dem umfänglichsten, als „Zuschrift des Herausgebers“ gleichsam unter Pseudonym veröffentlichten poetologischen Text des Autors. Den ausgreifenden, einerseits unter einer selbstbezogenen Perspektive zuweilen moralisierend anmutenden Lesarten steht andererseits eine zuweilen ins Künftige weisende Deutung Goethes aus der Feder Sealsfields gegenüber, die in atemberaubender Hellsicht Sichtweisen des Goetheschen Schaffens erkennen lassen, die heute noch modern anmuten. Diesen Fragen wird im Vortrag nachgegangen."

Weitere renommierte VortragsrednerInnen sind: Wynfrid Kriegleder, Christoph Fackelmann, Alexander Ritter, Hartmut Cellbrot, Kevi Khalid Ali / Lucia Danieleit /  Oanh Nguyen / Carolin Schmitz/ Aileen Speeth / Andrea Ivonne Tarilayu Weber (Technische Universität Dortmund), Peter Meilaender, Erkan Osmanovic, Walter Grünzweig und Werner Garstenauer

Die Veranstaltung findet am kommenden Freitag und Samstag im Österreichischen Kulturforum Prag, 
Jungmannovo nám. 18.

Die Konferenz beginnt am Donnerstagabend, dem 04.10.2018 um 18 Uhr in der Karls-Universität, in der Straße: Ovocný trh 3, in Praha 1 mit einem Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Günter Schnitzler unter dem Titel: "Goethe und Sealsfield"

Das vollständige Programm kann hier eingesehen werden [Programm PDF, 465 KB]

PM/KK

 

Auch interessant