Veranstaltungsort

Museum Montanelli (MuMo), Prag

Privates Museum der zeitgenössischen Kunst auf der Prager Kleinseite

Das Museum Montanelli (MuMo) ist eines der wenigen privaten Museen der zeitgenössischen Kunst in der Tschechischen Republik. Es entstand 2009 im Haus Nummer 13 in der Nerudova-Straße auf der Kleinseite im Stadtzentrum von Prag. Das Museum wird von der Stiftung DrAK betrieben.

Durch sein Interieur, seine moderne Präsentation und vor allem durch sein Ausstellungsprogramm hat sich das MuMo ein Potential aufgebaut, durch das es zum Zentrum hochwertiger zeitgenössischer Kunst geworden ist. In den Museumsräumen wurden inzwischen zahlreiche Ausstellungsprojekte umgesetzt. Die einzelnen Ausstellungen dauern im Durchschnitt drei Monate.

Weitere Ausstellungen und Projekte finden außerhalb des Museums statt, insbesondere in angesehenen Museen und Galerien in Deutschland und in der Tschechischen Republik.

Bildnachweis:
Museum Montanelli

Museum Montanelli

Nerudova 13
118 00
Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
info@museummontanelli.com
Tel: +420 257 531 220
Fax: +420 257 531 222

Kommende Veranstaltungen

28.09.2018 bis 26.05.2019
Ausstellung bis zum 26.Mai 2019 im Museum Montanelli in Prag

Auch interessant

Demnächst in Prag

Dienstag, 7. 5. 2019
Konzert am 7. Mai in der O2 Aréna

Prag - Drei Jahre nach seinem letzten Auftritt in der tschechischen Hauptstadt gibt Elton John erneut ein Konzert in der O2 Aréna.

Seine Fans will der in die Jahre gekommene britische Musiker mit dem Hang zum schrillen Fummel (und seit einigen Jahren zur Wuschelfrisur) wieder mit dem bewährten Repertoire aus dem opulenten Fundus seiner gut 50-jährigen Musikerkarriere beglücken.

Das Konzert ist Teil seiner drei Jahre währenden Abschiedstournee "Farewell Yelow Brick Road", welche... mehr ›

Veranstaltungsorte

148

Klick durch die Rubriken

Video

Prag - Als Alfred Radok die Verknüpfung von Film, Licht, Musik, Ballett und Pantomime im Jahr 1958 erstmals auf der Weltausstellung in Brüssel präsentierte, konnte der tschechoslowakische Pavillon... mehr ›