Veranstaltungsort

Hudební divadlo Karlín

Musiktheater Karlín: Musicals und Stücke der Staatsoper Prag in einem der ältesten Theatergebäude Prags

Das Hudební divadlo Karlín ist eines der drei ältesten Theatergebäude in Prag und befindet sich im Stadtteil Karlín unweit der U-Bahn-Station Florenc (Gelbe Linie B).

Auf dem Spielplan des Hauses stehen heute vor allem Musicals. Bis voraussichtlich 2018 dient die Bühne auch dem Ensemble der Prager Staatsoper, da das Gebäude der Staatsoper wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten geschlossen ist.

Eröffnet wurde das Schauspielhaus unter dem Namen Théâtre–Variété am 27. August 1881. Es wurde mehrmals umgebaut, das erste Mal 1897 nach Plänen von Friedrich Ohmann. Aus dieser Zeit stammen die Skulpturen, die kunsthandwerkliche Ausstattung, die Deckengemälde, das vergoldete Portal und der handbemalte Theatervorhang.

In den zwanziger Jahren wurde der Zuschauerraum umgebaut. Die für Varietes typischen Tische und Stühle wurden durch Stuhlreihen ersetzt.

Homepage:
Bildnachweis:
Facebook │Hudební divadlo Karlín

Hudební divadlo Karlín

Křižíkova 10
186 00
Praha 8
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
objednavky@hdk.cz
Tel: +420 221 868 666

Kartenvorverkauf:

Auch interessant

Demnächst in Prag

Dienstag, 30. 4. 2019
Hexentanz in den Mai: Traditionelle Feiern an der Ladronka und auf der Kampa

Prag - Wer am Vorabend zum 1. Mai überall in Prag Hexen, Zauberern und schwarzen Katzen begegnet, muss nicht ins Casting zu einem Märchenfilm geraten sein. Der kuriose Aufzug hängt eher mit der Walpurgisnacht zusammen, die überall in Tschechien gefeiert wird.

Das feuchtfröhliche Volksvergnügen findet im Freien statt, an offenen Feuern, die oft haushoch lodern.

In den Flammen werden Hexenfiguren verbrannt, wie auf einem Scheiterhaufen. Dies hindert deren... mehr ›

Veranstaltungsorte

148

Klick durch die Rubriken

Video

Prag - Als Alfred Radok die Verknüpfung von Film, Licht, Musik, Ballett und Pantomime im Jahr 1958 erstmals auf der Weltausstellung in Brüssel präsentierte, konnte der tschechoslowakische Pavillon... mehr ›