Peter Krystufeks Kniffel-Schach

Schachrätsel und Denksportaufgabe: In der Problemreihe Kniffel-Schach gilt es, mit Kombinationsgabe und logischem Denken vergangene Züge zu rekonstruieren, unbekannte Schachfiguren zu ermitteln oder andere Zusammenhänge zu erkennen - alle denkbaren Fragestellungen sind erlaubt.

Das Original von Schachbuchautor Peter Krystufek, jeden ersten Samstag im Monat neu bei prag aktuell.

Am 12. Oktober 2018 feiert Peter Krystufek seinen 70. Geburtstag. Wir gratulieren unserem Schachrätsel-Autor zum Jubiläum und hoffen, dass ihm die Ideen auch bis Kniffel-Schach Nr. 1000 und darüber hinaus nicht ausgehen! (nk)

Kniffel-Schach Nr. 403

Auf einem der drei markierten Felder steht eine Schachfigur. Welche?

Lösung

Das Doppel-Schach durch sL und sT muss legalisiert werden. Die sB auf der h-Linie belegen 4 Schlagfälle (z.B. wL, wD, 2 wS). – sBd3 (und zuletzt geschah sBe4xd3 e.p.+ aufgrund wBd2-d4 und davor sLa7+)? Einerseits hätte der sLa7 so nicht Schach bieten können, andererseits hätte (z.B.) der sBc7 nie nach e4 gelangen können, da nicht genug Weiße zum Schlagen vorhanden waren (beide wT hatten z.B. noch gar nicht hinausziehen können, um vom schwarzen c-Bauern geschlagen werden zu können). Daraus folgt: Das Doppel-Schachgebot durch sLa7 und sTe7 muss durch ein Abzugsschach entstanden sein. Und daraus folgt: sSe6. – Z.B. der schwarze b-Bauer wandelte einst um in sS (hierzu auf a2 einen wT geschlagen). Auf e6 wurde mit dem letzten Partiezug sSc5/d4xe6+ der zweite wT, ein wB oder auch eine Umwandlungsfigur (z.B.) vom weißen d-Bauern geschlagen.

Weitere Schachrätsel

  • Kniffel-Schach Nr. 407
  • Kniffel-Schach Nr. 406
  • Kniffel-Schach Nr. 405
  • Kniffel-Schach Nr. 404
  • Kniffel-Schach Nr. 402
  • Kniffel-Schach Nr. 401
  • Kniffel-Schach Nr. 400
  • Kniffel-Schach Nr. 399
  • Kniffel-Schach Nr. 398
  • Kniffel-Schach Nr. 397
  • Kniffel-schach Nr. 396
  • Kniffel-schach Nr. 395

Seitenblick

www.tuv-sud.czwww.tuv-sud.cz | Wirtschaft, Dienstleistungen
TÜV SÜD ist ein international führender Dienstleistungskonzern mit den strategischen Geschäftsfeldern Industrie, Mobilität und Mensch. Die interdisziplinären Spezialistenteams sorgen für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Als Prozesspartner stärken sie die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden.