Veranstaltung

Freitag, 4. September 2015 bis Sonntag, 1. November 2015

"Meine Heimat: Hommage an die tschechische Landschaftsmalerei"

Ausstellung auf der Prager Burg: "Má vlast - pocta české krajinomalbě"

Prag - Eines der herausragendsten Ausstellungsprojekte des diesjährigen Herbstes beherbergt ab dem 4. September 2015 die Reitschule der Prager Burg.

Gezeigt wird Landschaftsmalerei - und zwar die besten Werke des Genres vom 18. Jahrhundert bis heute.

Initiator und Mitorganisator Ausstellung ist die Vereinigung bildender Künstler Mánes, welche die große Schau federführend mit der Prager Burgverwaltung vorbereitet hat.

"Eine Ausstellung mit einem solchen Umfang und einer solchen Qualität gibt es hier zum ersten Mal", verspricht der Mánes-Vorsitzende Ivan Exner.

Ein bedeutender Teil der Bilder sind gerade Werke von Mitgliedern der seit 1887 bestehenden Künstlervereinigung und das Verzeichnis der vertretenen Künstler enthält tatsächlich so ziemlich alles, was Rang und Namen hat in der tschechischen Kunst der vergangenen 125 Jahre. (nk)

Weitere Infos: www.kulturanahrade.cz
Bildnachweis:
Otakar Lebeda - Rybník Malý Dubovec

Veranstaltungsort

U Prašného mostu 55/3
118 00
Praha 1 - Hradčany

"Meine Heimat: Hommage an die tschechische Landschaftsmalerei"

Freitag, 4. September 2015 bis Sonntag, 1. November 2015
Die Reitschule der Prager Burg liegt in der Straße U Prašného mostu (Zur Pulverbrücke), die zum Nordtor der Prager Burg führt und beherbergt einen der größten Ausstellungsräume in ganz Tschechien.
U Prašného mostu 55/3
118 00
Praha 1 - Hradčany
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
Tel: +420 224 373 232
www.hrad.cz

Online-Ticketvorverkauf

Auch interessant

Demnächst in Prag

Samstag, 25. 4. 2020 bis Sonntag, 3. 5. 2020
Sir Frederick Ashtons komisches Meisterwerk hatte seine tschechische Premiere 2018 in Prag

Prag - Dieses faszinierende Ballett bietet Gelegenheit für komischen Ausdruck. Das erfolgreiche Meisterwerk von Sir Frederick Ashton, in dem die besten Tänzer der Welt aufgetreten sind, war bereits an 35 Bühnen von Weltrang zu sehen, darunter das Ballett der Pariser Oper, das Bolschoi-Theater Moskau, das Boston Ballet und das Kanadische Nationalballett. Ashton greift auf die französische Urfassung zurück, die Jean Dauberval im Jahr 1789 schuf. Die Partitur wurde 1828 von John Lanchbery zur... mehr ›

Veranstaltungsorte

149