Der Autor

Gerd Lemke, Jahrgang 1969, lehrte als Lektor für Germanistik an der Karls-Universität in Prag und lebt dem eigenen Empfinden nach eigentlich schon zu lange in der tschechischen Hauptstadt. Nach einem zweijährigen Auslandsaufenthalt im Kosovo kehrte er dennoch freiwillig zum "Mütterchen mit den Krallen" an die Moldau zurück.

Seinen Geburtstag teilt er mit dem Europameister von 1980, Karl-Heinz Förster. Er ist leidenschaftlicher Literat, glaubt wie Albert Camus, alles im Leben durch das Fußballspiel gelernt zu haben, hat aber im Gegensatz zum großen Existenzialisten nur ein einziges Spiel als Torwart bestritten. Ansonsten tritt er regelmäßig für Partisan Prague gegen das Leder und trifft als stellungssicherer Verteidiger auch schon mal das eine oder andere Schienbein. Für sein Lieblingsteam, die sporadische Zusammenkunft Umělecká Letná, hilft er gerne und treffsicher im Sturm aus.

Im Jahr 2006 hatte er bereits das Sommermärchen in Deutschland und und seit dem alle zwei Jahre die großen Fußballtourniere von Prag aus beobachtet und kommentiert, mit einer täglichen Kolumne für Tschechien Online.

Für prag aktuell ist er bei der Fußball-WM in Russland 2018 wieder hart am Ball, wenn es um Tricks, Täuschungen und Taktik im weiteren Sinn geht: Sportsfreund Gerd Lemke.

Im Internet: FacebookFacebook

Weitere Einträge

WM-Kolumne aus Prag: Halbfinale: Frankreich – Belgien 1:0, England – Kroatien 1:2 n.V., kleines Finale: Belgien – England 2:0, großes Finale: Frankreich – Kroatien 4:2
WM-Kolumne aus Prag: Viertelfinale: Frankreich – Uruguay 2:0, Belgien – Brasilien 2:1, England – Schweden 2:0, Kroatien – Russland 2:2 n.V., 4:3 i.E.
Achtelfinale 3+4: Brasilien – Mexiko 2:0. Belgien – Japan 3:2; Schweden – Schweiz 1:0, England – Kolumbien 1:1 n.V. 4:3 i.E.
Russland – Spanien 1:1 n.V., 4:3 i.E., Kroatien – Dänemark 1:1 n.V., 3:2 i.E.
WM-Kolumne aus Prag: Frankreich – Argentinien 4:3, Uruguay – Portugal 2:1
WM-Kolumne aus Prag: F – DK 0:0, Peru – Australien 2:0, Argentinien – Nigeria 2:1, HR – IS 2:1, D – Südkorea 0:2, S – Mexiko 3:0, Brasilien – SRB 2:0, Costa Rica – CH 2:2, PL – Japan 1:0, Senegal – Kolumbien 0:1, England – BE 0:1, Tunesien – Panama 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Russland – Uruguay 0:3, Ägypten – Saudi Arabien 1:2, Spanien – Marokko 2:2, Iran – Portugal 1:1
WM-Kolumne aus Prag: Belgien – Tunesien 5:2, Südkorea – Mexiko 1:2, Deutschland – Schweden 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Dänemark – Australien 1:1, Frankreich – Peru 1:0, Argentinien – Kroatien 0:3
WM-Kolumne aus Prag: Kolumbien – Japan 1:2, Polen – Senegal 1:2, Russland – Ägypten 3:1
WM-Kolumne aus Prag: Schweden – Südkorea 1:0, Belgien – Panama 3:0, England – Tunesien 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Serbien – Costa Rica 1:0, Deutschland – Mexiko 0:1, Brasilien – Schweiz 1:1
Frankreich – Portugal 0:1 n.V.
Frankreich – Deutschland 2:0
Portugal – Wales 2:0
Frankreich – Island 5:2
Deutschland – Italien 1:1 n.V., x:x-1 i.E.
Wales – Belgien 3:1
Polen – Portugal 1:1 n.V., 3:5 i. E.
Spanien – Italien 0:2, England – Island 1:2
Frankreich – Irland 2:1, Deutschland – Slowakei 3:0, Ungarn – Belgien 0:4
Polen – Schweiz 1:1 n.V., 5:4 i.E., Wales – Nordirland 1:0, Kroatien – Portugal 0:1 n.V.
Portugal – Ungarn 3:3, Österreich – Island 1:2, Irland – Italien 1:0, Schweden – Belgien 0:1
Deutschland – Nordirland 1:0, Polen – Ukraine 1:0, Tschechien – Türkei 0:2, Spanien – Kroatien beim Stande von 1:2 nicht weiter verfolgt
England – Slowakei 0:0, Russland – Wales 0:3
Albanien – Rumänien 1:0, Frankreich – Schweiz 0:0
Schweden – Italien 0:1, Tschechien – Kroatien 2:2, Spanien – Türkei 3:0 | Irland – Belgien 0:3, Ungarn – Island 1:1, Österreich – Portugal 0:0
England – Wales 2:1, Nordirland – Ukraine 2:0, Deutschland – Polen 0:0
Slowakei – Russland 2:1, Rumänien – Schweiz 1:1, Frankreich – Albanien 2:0
Österreich – Ungarn 2:0, Portugal – Island 1:1
Spanien – Tschechien 1:0, Irland – Schweden 1:1, Italien – Belgien 2:0.
Kroatien – Türkei 1:0, Nordirland – Polen 0:1, Deutschland – Ukraine 2:0
Albanien – Schweiz 0:1 (reimt sich sogar), Wales – Slowakei 2:1 und England – Russland 1:1. Alle gesehen von Gerd Lemke.
France – Romania 2:1
Tag 25: Finale: Deutschland – Argentinien 1:0 n.V.
Tag 24: Kleines Finale: Holland – Brasilien 3:0
Tag 23: Halbfinale: Argentinien – Holland 4:2 i. E.
Tag 22: Halbfinale: Brasilien – Deutschland 1:7
Tag 21: Viertelfinale: Argentinien – Belgien 1:0, Holland – Costa Rica 4:2 i. E.
Tag 20: Viertelfinale: Deutschland – Frankreich 1:0, Brasilien – Kolumbien 2:1
Tag 19: Achtelfinale: Argentinien – Schweiz 1:0 n.V., Belgien – USA 2:1 n.V.
Tag 18: Achtelfinale: Frankreich – Nigeria 2:0, Deutschland – Algerien 2:1 n. V.
Tag 17: Achtelfinale: Holland – Mexiko 2:1, Costa Rica – Griechenland 6:4 i. E.
Tag 16: Achtelfinale: Brasilien – Chile 4:3 i.E., Kolumbien – Uruguay 2:0
Tag 15: Deutschland – USA 1:0, Portugal – Ghana 2:1, Algerien – Russland 1:1, Belgien – Südkorea 1:0
Tag 14: Argentinien – Nigeria 3:2, Bosnien und Herzegowina – Japan 3:1, Frankreich – Ecuador 0:0, Schweiz – Honduras 3:0
Tag 13: Uruguay – Italien 1:0, Costa Rica – England 0:0, Griechenland – Elfenbeinküste 2:1, Kolumbien – Japan 4:1
Tag 12: Holland – Chile 2:0, Spanien – Australien 3:0, Mexiko – Kroatien 3:1, Brasilien – Kamerun 4:1
Tag 11: Belgien – Russland 1:0, Algerien – Südkorea 4:2, USA – Portugal unentschieden
Tag 10: Argentinien – Iran 1:0, Ghana – Deutschland 2:2, Nigeria – Bosnien und Herzegowina 1:0
Tag 9: Costa Rica – Italien 1:0, Frankreich – Schweiz 6 (oder waren es doch nur 5?) :2, Ecuador – Honduras 2:1
Tag 8: Kolumbien – Elfenbeinküste 2:1, Uruguay – England 2:1, Griechenland – Japan 0:0
Tag 7: Holland – Australien 3:2, Chile – Spanien 2:0, Kroatien – Kamerun 4:0
Tag 6: Belgien – Algerien 2:1, Brasilien – Mexiko 0:0, Russland – Südkorea 1:1
Tag 5: Deutschland – Portugal 4:0, Nigeria – Iran 0:0, USA – Ghana 2:1
Tag 4: Schweiz – Ecuador 2:1, Frankreich – Honduras 3:0, Argentinien – Bosnien und Herzegowina 2:1
Tag 3: Kolumbien – Griechenland 3:0, Costa Rica – Uruguay 3:1, Italien – England 2:1, Elfenbeinküste – Japan 2:1
Tag 2: Mexiko – Kamerun 1:0, Holland – Spanien 5:1, Chile – Australien 3:1
Tag 1: Brasilien – Kroatien 3:1
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Viertelfinale England - Portugal, Frankreich - Brasilien

Blog

| Gerd Lemke | Rubrik: Sport, Fußball | 25.6.2018

Tag der offenen Tore

WM-Kolumne aus Prag: England – Panama 6:1, Japan – Senegal 2:2, Polen – Kolumbien 0:3

Am Morgen nach dem deutschen Fußballdrama mit Happy End komme ich nur schwer aus dem Bett. Ich fühle mich, als hätte ich selbst mitgespielt, das rechte Knie schmerzt und lässt sich nur mühsam bewegen, das linke fühlt sich an, als hätte mir jemand von hinten in die Kniekehle getreten, der Rücken ist an einer handtellergroßen Stelle taub. Eine Massage wäre jetzt genau das richtige, ich gebe das Kind an die Mutter weiter und lege mich wieder hin. Die gibt es mir aber wieder zurück und ich rieche etwas, was mich zum augenblicklichen Handeln zwingt. Wieder in der Vertikalen, bleibe ich einfach auf und gebe dem Kind auch sein Frühstück. Erst danach kümmere ich mich um mein eigenes Wohlergehen. Die Schmerzen lassen nur langsam nach. Es ist Sonntag, keine Termine und das erste Spiel wird erst einige Stunden später angepfiffen.

Englands leichtes Spiel

Es lautet England gegen Panama. Mein Kind hat mal wieder CDs sortiert und ist dabei auf die Box mit allen Alben von Violent Femmes gestoßen. Diesen Fingerzeig nutze ich und erfülle ihr den Wunsch, ich lege „3“ auf, habe ich lange nicht mehr gehört und ist echt gut. Selbstverständlich warte ich erst die Nationalhymnen ab. Der panamesische Chor der Fußballer schmettert das musikalisch wohlgeratene Stück martialisch mit. Die wilde Entschlossenheit schüchtert jedoch die englischen Fußballer kaum ein, die schnell aufzeigen dass der Fußballerchor aus Mittelamerika das Fußwerk genausowenig beherrscht wie das Stimmwerk. Die Sache ist schnell entschieden, nach der ersten Hälfte führen die Insulaner bereits 5:0.

Dem Kind gelingt es beim zweiten oder dritten Versuch einzuschlafen, dennoch kann ich mich nicht mehr auf Spiel 1 konzentrieren. Ich recherchiere die Folgen des Dramas für das deutsche Team. Kroos ist jetzt ein Held. Rudy hat eine gebrochene Nase. Zwei Funktionäre haben zu laut vor der schwedischen Bank gejubelt. Kroos kritisiert die Stimmen aus Deutschland, die sich ein Ausscheiden gewünscht haben und wird umgehend in einigen Blogs als arrogant und Schwalbenkönig der spanischen Liga beschimpft. Letztere Aussage ist so absurd, dass man dazu nichts weiter zu sagen braucht.

Welten treffen aufeinander

Draußen sieht das Wetter nicht gerade einladend aus, ich bleibe den ganzen Tag im Haus und erhole mich. Spiel 2 ist wesentlich spannender, im Spiel von Japan gegen Senegal prallen Welten aufeinander. Ich mag die Partie, beide Mannschaften haben ja etwas unerwartet das erste Spiel gewonnen und sind beflügelt. Senegal geht durch einen Torwartfehler in Führung, Japan schlägt zurück. Die zweite Halbzeit ist im Grunde genommen genauso, nehme ich an. Denn das Kind ist mittlerweile aufgewacht und fordert meine Aufmerksamkeit. Auf jeden Fall ist der Spielverlauf ähnlich, Senegal geht wieder in Führung und der eingewechselte Honda – war das nicht früher mal ein Motorrad? - schafft den Ausgleich. Ein echt sehenswerter Kick, den so nur eine WM produzieren kann, geht mit einem Unentschieden zu Ende.

Die Lebensgefährtin MM verabschiedet sich irgendwann ohne das Kind mitzunehmen. Sie rechnet mir etwas von 90 % vor, die sie sich um das Kind kümmert. Ich wärme später etwas Mussaka auf, die ich am Tag des Island – Nigeria-Spiels gekocht habe. Dem Kind schmeckt das immer noch hervorragend. Dann kann ich es für zehn Minuten mit einer Puppe beschäftigen, während mit Polen und Kolumbien die Verlierer der letzten Gruppe ums Überleben kämpfen. Wir spielen mit einem Auto und ein baumlanger Verteidiger der Kolumbianer köpft zur verdienten Führung ein. In der Pause wechsle ich nicht nur die Windel, sondern bereite auch das Nachtfläschchen vor.Kolumbien wieder wie 2014

Gerade, als die zweite Hälfte angepfiffen wird, arbeitet sich MM mit dem Schlüssel an der Wohnungstür ab. Ich habe gerade angefangen, dem Kind die Flasche zu geben, als sie die Tür glücklich aufbekommt und über den kaputten Schlüssel schimpft. „Schon wieder Fußball“, kreischt sie empört und verschwindet gleich wieder, die Tür hinter sich zuknallend. Ich habe bald meine Ruhe, da das Kind müde wird und sich brav ins Bett legt und einschläft. Das Spiel ist ganz ansehnlich, leider aber etwas einseitig. Falcao sorgt bei einem Konter für die Entscheidung und bald steht es dann 3:0. Polen gelingt einfach nichts und scheidet somit völlig verdient aus dem Turnier aus. Als MM wiederkommt, hat sie sich etwas beruhigt. Ich lasse den Sonntag mit einem Tatort ausklingen.

Auch interessant