Veranstaltung

Montag, 1. Januar 2018 bis Dienstag, 15. Januar 2019

Gottesdienste im Kloster Strahov in Prag

Programm der Gottesdienste in der Basilika Mariä Himmelfahrt

Prag - Das im Jahr 1140 gegründete Kloster Strahov (Strahovský klášter) gehört weltweit zu den ältesten Klöstern des Prämonstratenserordens und zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der tschechischen Hauptstadt.

In der unweit des Prager Burgareals gelegenen Basilika Mariä Himmelfahrt (Nanebevzetí Panny Marie) finden täglich katholische Gottesdienste statt, die Heilige Messe beginnt immer um 18 Uhr.

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
6.00 Uhr - Laudes, Liturgiestunde, Terz, Meditation
17.30 Uhr - Vesper
18.00 Uhr - Heilige Messe, danach Komplet

Mittwoch:
6.00 Uhr - Laudes, Liturgiestunde, Terz, Meditation
18.00 Uhr - Heilige Messe, verbunden mit Vesper, danach Komplet

Samstag:
6.30 Uhr - Laudes, Liturgiestunde, Terz, Meditation
18.00 Uhr - Heilige Messe, danach Vesper
21.00 Uhr - Vigilien (Liturgiestunde vom kommenen Sonntag, danach Komplet)

Sonntag:
6.30 Uhr - Laudes, Liturgiestunde, Terz, Meditation
10.00 Uhr - Heilige Messe
17.00 Uhr - Nona, Vesper
18.00 Uhr - Heilige Messe, danach Komplet

Möglichkeit zur Beichte vor jeder Heiligen Messe.

Das Kloster Strahov ist gut zu Fuß von der Prager Burg oder dem Laurenziberg (Petřín) zu erreichen, oder aber mit der Straßenbahn (Linie 22, Haltestelle Pohořelec). (nk)

Weitere Infos: www.strahovskyklaster.cz

Gottesdienste im Kloster Strahov in Prag

Montag, 1. Januar 2018 bis Dienstag, 15. Januar 2019

Weitere Infos | ORT

Strahovský klášter

Strahovské nádvoří 1/132
118 00
Praha 1

Online-Ticketvorverkauf

Auch interessant

Demnächst in Prag

Mittwoch, 20. 11. 2019 bis Dienstag, 24. 12. 2019
Christkindlmarkt vor der schönen Kulisse der St.-Ludmilla-Kirche in Prag

Prag - Einen schöneren Ort als den Náměstí Míru im Stadtteil Vinohrady kann es für einen Weihnachtsmarkt eigentlich nicht geben: Denn "Náměstí Míru" bedeutet ja nichts anderes als "Platz des Friedens" oder eben "Friedensplatz".

Seinen heutigen Namen erhielt der Platz zwar schon im Jahr 1926, doch im Laufe der Jahrzehnte wechselte der Name mehrmals - ein indirekter Hinweis auf die politischen Wirren des wenig friedlichen 20. Jahrhunderts. Im "Protektorat", also zur Zeit der deutschen... mehr ›

Veranstaltungsorte

149