Veranstaltung

Donnerstag, 22. November 2012 bis Sonntag, 23. Februar 2014

Adelskultur im Pferdestall

Ausstellung: Französische Kunst - Aristokratisches Erbe
Französische Kunst

Prag - In den kaiserlichen Pferdeställen auf der Prager Burg wird derzeit die Ausstellung "Französische Kunst - Aristokratisches Erbe" präsentiert. Ziel der Schau ist es, den einstigen kulturellen Einfluss der französischen und belgischen Adelsfamilien in den Böhmischen Ländern sichtbar zu machen.

Denn dieser Einfluss war nicht gering: In das Gebiet der heutigen Tschechischen Republik emigrierten Adelige vor allem nach dem Dreißigjährigen Krieg und nach der Französischen Revolution. Um 1900 lebten hier ungefähr 50 französisch-tschechische Adelsfamilien. Der Fokus der Ausstellung liegt auf bekannten Familien wie den Rohans oder Des Fours. Ihr Einfluss auf die tschechische Kultur zeigte sich in der Annahme oder Nachahmung des Französischen in Lebensstil und Architektur.

Das französische Erbe ist heute vor allem in Form von Burgen und Schlössern manifest, deren Sammlungen auch den Kern der Ausstellung bilden. Diese zeigt Werke französischer Künstler und Kunsthandwerk wie Möbel, Uhren, Porzellan und luxuriöse Kleidung. Auch Objekte "à la française", die von Tschechen hergestellt wurden, werden präsentiert.

Die Ausstellung ist Teil des "Jahres der französischen Kultur" in Tschechien, in dessen Rahmen auch Besichtigungen von Schlössern wie Sychrov, Zákupy und Rosenberg stattfinden. (hst)

Weitere Infos: www.kulturanahrade.cz
Bildnachweis:
www.kulturanahrade.cz

Adelskultur im Pferdestall

Donnerstag, 22. November 2012 bis Sonntag, 23. Februar 2014

Weitere Infos | ORT

Prager Burg - Kaiserlicher Pferdestall

Pražský hrad - II. nádvoří
Praha 1 - Hradčany
pds@hrad.cz
Tel: +420 224 373 312

Online-Ticketvorverkauf

Auch interessant

Demnächst in Prag

Samstag, 25. 4. 2020 bis Sonntag, 3. 5. 2020
Sir Frederick Ashtons komisches Meisterwerk hatte seine tschechische Premiere 2018 in Prag

Prag - Dieses faszinierende Ballett bietet Gelegenheit für komischen Ausdruck. Das erfolgreiche Meisterwerk von Sir Frederick Ashton, in dem die besten Tänzer der Welt aufgetreten sind, war bereits an 35 Bühnen von Weltrang zu sehen, darunter das Ballett der Pariser Oper, das Bolschoi-Theater Moskau, das Boston Ballet und das Kanadische Nationalballett. Ashton greift auf die französische Urfassung zurück, die Jean Dauberval im Jahr 1789 schuf. Die Partitur wurde 1828 von John Lanchbery zur... mehr ›

Veranstaltungsorte

149