Der Autor

Simone Hirth (* 1985 in Freudenstadt) studierte Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Nach mehreren Veröffentlichungen in Anthologien erschien 2016 ihr Debütroman "Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft". Im Januar 2018 folgte ihr zweiter Roman "Bananama", der sich wie schon ihr erstes Buch humorvoll und kritisch mit Aussteigerexistenzen sowie alternativen Lebensentwürfen auseinandersetzt.

Die Autorin erhielt unter anderem das Hans-Weigel-Literaturstipendium (2015), ein Arbeitsstipendium des BMUKK (2015) und das Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg (2018). Hirth lebt und arbeitet in Kirchstetten (Österreich). 

Bildnachweis:

Weitere Einträge

30. Juli 2018
27. Juli 2018
23. Juli 2018
21. Juli 2018
20. Juli 2018
17. Juli 2018
14. Juli 2018
11. Juli 2018
9. Juli 2018

Blog

| Simone Hirth | 7.8.2018

MARZIPAN

2. August 2018

Mitgenommen habe ich einen Maulwurf aus Marzipan. Er ist auf der Rückfahrt geschmolzen. Eine Affenhitze. Was würde Kafka dazu sagen?

Keine Ahnung. Bestimmt etwas Einmaliges, literarisch Wertvolles, Gutes.

Maulwürfe aus Marzipan gibt es nur in Prag.

Prag ist eine sehr schöne Stadt.

Und das meine ich genau SO.

Auch interessant