prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Eishockey | 14.9.2014
Weltmeister von 2002 soll sich in Hotelzimmer erhängt haben

Prag - Der Eishockeyspieler Miroslav Hlinka hat sich das Leben genommen, berichten slowakische und tschechische Medien am Sonntagabend. Den Berichten nach soll sich der 42-jährige Slowake in einem Hotelzimmer in Banská Bystrica in der Slowakei erhängt haben. Dort sei er am Sonntag tot aufgefunden worden.

Den Tod des ehemaligen tschechoslowakischen Linksaußen bestätigten inzwischen die slowakische Polizei sowie der Klub HC´05 Banská Bystrica, wo Hlinka zuletzt als Assistent des Trainers tätig war.

Hlinka wurde 1972 im slowakischen Trenčín in der Tschechoslowakei geboren und begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim HC Dukla Trenčín, für dessen Profimannschaft er in der Saison 1990/91 sein Debüt in der 1. Liga gab, der höchsten tschechoslowakischen Spielklasse.

Während seiner Karriere spielte er unter anderem für die tschechischen Klubs Sparta Prag, HC Karlovy Vary, HC Pardubice, HC Zlín und KLH Chomutov. 

Mit seinen Vereinen gewann er mehrmals die Meisterschaft in den nationalen Ligen, so wurde er 1992 Tschechoslowakischer Meister mit dem HC Dukla Trenčín und 2004 Tschechischer Meister mit dem HC Zlín. Höhepunkt seiner sportlichen Karriere war der Gewinn des Weltmeistertitels mit der slowakischen Nationalmannschaft im Jahr 2002 in Schweden.

Miroslav Hlinka hinterlässt einen Sohn und eine Tochter. (nk)

Bildnachweis:
Webseite des HC´05 Banská Bystrica (www.hc05.sk) am 14.9.2014
Themen: Miroslav Hlinka
hashtags:
#MiroslavHlinka
3,056

Auch interessant

Volltextsuche