prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama | 23.9.2016
Außenamt geht derzeit nicht von fremdenfeindlichem Motiv aus: Tat einer Straßengang

London/Prag - Eine Gruppe Jugendlicher hat in London in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen in der britischen Hauptstadt lebenden tschechischen Geschäftsmann zu Tode geprügelt. Das berichtet heute die britische Boulevardzeitung Daily Mirror.

Bei dem Opfer soll es sich um Zdeněk M., einen im Management der in London ansässigen Event- und Catering-Firma Harbour&Jones tätigen 31-jährigen Tschechen handeln (Foto).

Dem Bericht nach war der Mann auf dem Weg nach Hause, nachdem er zuvor den Abend mit Kollegen in einem Pub verbracht hatte, als er in einem Schnellimbiss im Osten Londons mit einer Gruppe Jugendlicher in Konflikt geriet.

Wie der Daily Mirror schreibt, berichteten Zeugen, nach einem kurzen verbalen Streit hätten die Angreifer mit der Kette eines schweren Fahrradschlosses vor dem Schnellimbiss in der East India Dock Road auf den Mann eingeprügelt. Zwei junge Männer, schätzungsweise Teenager oder Anfang 20 mit weißer Hautfarbe, seien anschließend auf BMX-Fahrrädern geflüchtet.

Der junge Tscheche erlag noch vor Ort seinen schweren Kopfverletzungen. Die bislang unbekannten Täter sind nach wie vor flüchtig, die Polizei sucht nach vier Tätern.

Wie die tschechische Nachrichtenagentur ČTK berichtet, gehen sowohl die britische Polizei als auch das tschechische Außenministerium bislang nicht von einer fremdenfeindlich motivierten Straftat aus. Vermutlich handele es sich bei den Tätern um eine Straßengang krimineller Jugendlicher.

"Wir bringen diese Tat nicht mit den politisch motivierten Angriffen auf Zuwanderer in Verbindung, über die im Zusammenhang mit der veränderten Atmosphäre nach dem Brexit-Votum in Großbritannien gesprochen wird", zitiert ČTK die Sprecherin des tschechischen Außenministeriums, Irena Valentová.

Nach offiziellen Angaben aus dem Jahr 2014 leben in Großbritannien etwa 790.000 Polen, die nach den Indern somit die zweitgrößte Gruppe an Immigranten im Vereinigten Königreich stellen. Nach Angaben tschechischer Behörden arbeiteten im vergangenen Jahr 37.000 Tschechen auf der britischen Insel. (nk)

Bildnachweis:
Mirror.co.uk - Screenshot
Themen: Fremdenfeindlichkeit, Brexit
hashtags:
#Fremdenfeindlichkeit, #Brexit
128

Seitenblick

www.lidice-memorial.czwww.lidice-memorial.cz | Tourismus, Sehenswürdigkeiten
Die Gedenkstätte Lidice ist ein einzigartiges Ensemble aus modernem Museum, Park, Kunstgalerie und vor allem Ort der Erinnerung an das Dorf Lidice, das nach dem Heydrich-Attentat 1942 von den Nazis zerstört wurde.

Auch interessant

Volltextsuche