Rubrik: Sport | Veröffentlicht am: 02.04.2014

Heraltice/Prag - Was auf den ersten Blick nach einer Mischung aus karnevalistischem Kostümtheater und mittelalterlichen Ritterspielen aussieht, hat mit Kinderspielchen in Wirklichkeit gar nichts gemein.

Kenner wissen: Wenn heute erwachsene Männer in Ritterrüstung und mit Schwertern aufeinander eindreschen, kann es sich nur um einen Kampfsport handeln - nämlich Vollkontaktkampf in historischer Rüstung. Und selbstverständlich gibt es dafür auch eine englische Bezeichnung: HMB (historical medieval battles).

Ein, wie der Verein für gerüsteten Vollkontaktkampf Wien auf seinen Webseiten betont, "moderner und durchaus ernstzunehmender Kampfsport, der durch seine Nähe zur europäischen Geschichte in vielen Ländern auf der ganzen Welt, Menschen aller Alterklassen in seinen Bann zieht."

Auf der Webseite des Wiener Vereins werden auch die Regeln des archaisch anmutenden Kampfgetümmels umrissen: "In Wahrheit stellt diese Sportart aber ein Paradoxon dar - so erlegen wir uns zwar moderne Regeln auf, tragen aber Schutzausrüstung die seit 600 Jahren 'aus der Mode ist'. Die historische Rechtfertig- und Argumentierbarkeit der Ausrüstung, sowie der Materialien aus der sie hergestellt ist, spielt eine große Rolle. Moderne Protektoren, aus Kunststoff oder ähnlichem sind verpönt. Der Kampf steht im Mittelpunkt - gekämpft wird mit Blankwaffen wie sie im Mittelalter, im Zeitraum vom 13. bis zum 15. Jahrhundert Verwendung gefunden haben."

Das Video zeigt einen Kampf zwischen dem Mfc Zlínsko und Praha 2, der im Rahmen der nationalen Ausscheidungskämpfe für BOTN (Battle of the Nations) am 29. März im Ort Heraltice unweit der Stadt Třebíč (Region Vysočina) ausgetragen wurde.

Der nächste Event in Sachen gerüsteter Vollkontaktkampf findet in Tschechien am 26. April in Libušín statt: Dann steht die "Battle of Libušín" auf dem Programm. (nk)

Autor: Niels Köhler
Themen: Kampfsport, Vollkontaktkampf in historischer Rüstung
ID: 6,311
119

Auch interessant

Volltextsuche