Rubrik: Theater, Oper, Tanz | Veröffentlicht am: 04.11.2015

Prag - Der Abend Tschechische Ballettsinfonie II entstand anlässlich des Jahres der tschechischen Musik und stellt das Schaffen von drei Generationen vor.

Von der Musik der Klassiker Antonín Dvořák und Bohuslav Martinů und von den Werken des modernen Komponisten Jan Jirásek ließen sich nämlich drei Choreographen inspirieren: der Barde der internationalen Choreographie Jiří Kylián, der künstlerische Leiter des Balletts des Nationaltheaters Petr Zuska und der Vertreter der jüngsten Generation Viktor Konvalinka.

Die Tschechische Ballettsinfonie II ist eine Inszenierung mit umfangreicher Partitur - eine Verschmelzung der großartigen Interpretation eines symphonischen Werks (Orchester, Solisten und Chor) mit einer nicht weniger dramatischen szenischen Tanzgestaltung (Ballett).

Der Puls in der gegenseitigen Durchdringung dreier Schöpfergenerationen, in deren Adern tschechisches, von Leid und Liebe, Verlust und Gewinn pulsierendes Blut fließt, wird auch Ihr Herz schneller schlagen lassen.

Tschechische Ballettsinfonie II

Feldmesse
Musik: Bohuslav Martinů
Choreographie: Jiří Kylián        

Guru
Musik: Jan Jirásek
Choreographie: Viktor Konvalinka    

Stabat Mater
Musik: Antonín Dvořák
Choreographie: Petr Zuska        


Es spielt das Orchester des Nationaltheaters.
Dirigent: David Švec / Václav Zahradník
Es treten die Solisten der Oper des Nationaltheaters und der Chor des Nationaltheaters auf.

 

Autor: Gast
Themen: Ballett, Nationaltheater Prag

Info

Tschechiens größtes und bestbesetztes Ensemble im Bereich Ballettkunst

  • Schwanensee
  • Schwanensee: Alina Nanu
  • Schwanensee: Michal Štípa und Alina Nanu
  • Tschechische Ballettsymphonie II - Stabat mater
  • Tschechische Ballettsymphonie II - Stabat mater: Klára Jelínková

Das Ballettensemble des Nationaltheaters nimmt in der Entwicklung der tschechischen Ballettkunst die Rolle des größten und bestbesetzten Ensembles in der Tschechischen Republik ein. Mit seiner Gründung 1883 begann die zusammenhängende Entwicklungstradition des tschechischen professionellen Tanzes.

Zu Beginn der Saison 2002–2003 wurde der Tänzer und Choreograf Petr Zuska neuer künstlerischer Leiter des Balletts des Nationaltheaters. Unter seiner Leitung entfaltet sich das Ballett in mehreren Richtungen. Es werden bestehende Werke des klassischen und neoklassischen Repertoires, aber auch moderne Schöpfungen tschechischer und ausländischer Provenienz aufgeführt.

Seine Vorführungen finden auf allen vier Bühnen des Nationaltheaters statt: im historischen Gebäude an der Moldau, der Nová scéna, dem Ständetheater und in der Staatsoper.

 

Kontakt

Balet Národního divadla

Anenské nám. 2
Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
h.bartlova@narodni-divadlo.cz Tel: +420 224 902 527

Seitenblick

www.pivovarskydum.comwww.pivovarskydum.com | Gastronomie, Brauhäuser
Das "Brauhaus" ist eine Minibrauerei mit angeschlossenem Brauereirestaurant unweit des Karlsplatzes und zugleich eine der ältesten Kleinbrauereien in Prag. Seit Ende der 90er Jahre werden hier Biersorten gebraut, die man nirgendwo anders findet.
www.czlt.czwww.czlt.cz | Sprachenservice, Dienstleistungen
Die ganz auf den Unterricht von Tschechisch als Fremdsprache spezialisierte Sprachschule in Žižkov bietet mehr als 50 verschiedene Tschechischkurse an und im Juli und August jeden Jahres auch spezielle Sommerintensivkurse.

Auch interessant

Volltextsuche