DeutschlandfunkDeutschlandfunk | Hintergrund | Rubrik: Wirtschaft | 23.11.2018

Bis auf eine Ausnahme gehören alle Zeitungen in Tschechien einheimischen Unternehmern. Problematisch ist besonders, dass Premierminister Andrej Babis, der zweitreichste Tscheche, zwei der auflagenstärksten Tageszeitungen kaufte. Eine Stiftung will jetzt dagegenhalten und gründet eine neue Zeitung: Online – und auch als gedruckte Ausgabe.

Themen: Medien, Presse, Pressefreiheit, Journalismus, Andrej Babiš, Mafra
hashtags:
#Medien, #Presse, #Pressefreiheit, #Journalismus, #AndrejBabiš, #Mafra
47

Seitenblick

www.czlt.czwww.czlt.cz | Sprachenservice, Dienstleistungen
Die ganz auf den Unterricht von Tschechisch als Fremdsprache spezialisierte Sprachschule in Žižkov bietet mehr als 50 verschiedene Tschechischkurse an und im Juli und August jeden Jahres auch spezielle Sommerintensivkurse.
Sprachenservice, Wirtschaft
Sie planen eine neue Webseite oder sind auf der Suche nach einer Agentur für Ihren Web-Auftritt in Tschechien? Wir beraten Sie gerne!

Auch interessant

Volltextsuche