DeutschlandfunkDeutschlandfunk | Interview | Rubrik: Panorama, Gesellschaft | 16.5.2016
Tschechischer Schriftsteller Jaroslav Rudis

Woher kommt die ablehnende Haltung Tschechiens gegenüber Flüchtlingen? Der tschechische Schriftsteller Jaroslav Rudis macht dafür die nationalistische Erziehung in den 80er-Jahren und die lange Isolation des Landes verantwortlich. Tschechien habe wenig Erfahrung mit Flüchtlingen, aber umso mehr Ängste und Vorurteile gegenüber allem Fremden, sagte Rudis im DLF.

Themen: Jaroslav Rudiš, Fremdenfeindlichkeit, Flüchtlinge
hashtags:
#JaroslavRudiš, #Fremdenfeindlichkeit, #Flüchtlinge
59

Weitere Nachrichten zum Thema

Seitenblick

www.kidscompany-praha.euwww.kidscompany-praha.eu | Bildung
Der Schwerpunkt des Kindergartens liegt in der zweisprachigen Entwicklungsbegleitung der Kinder. Der Kindergarten befindet sich in einer Villa in Prag-Vinohrady und ist jeden Tag von 7.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, auch in den Schulferien.
www.layer-gruppe.dewww.layer-gruppe.de | Immobilien
Die Layer Gruppe ist Familienbetrieb, Bauträger und Immobilienspezialist zugleich. Seit mehr als drei Jahrzehnten plant, realisiert und vermittelt die Gruppe ein breites Angebot an Immobilien – vom Eigenheim bis zum Grundstück.

Auch interessant

Volltextsuche