Novinky.czNovinky.cz | Rubrik: Wirtschaft | 3.9.2013
Verdacht auf Subventionsbetrug in erheblichem Umfang: Erzeugten Generatoren den "Solarstrom"?

Prag - Das tschechische Energetische Regulierungsamt (ERÚ) vermutet einen Subventionsbetrug in erheblichem Umfang: Hunderte Millionen Kronen jährlich könnten betrügerische Betreiber von Photovoltaikkraftwerken sich unberechtigterweise vom tschechischen Staat an Subventionen erschwindelt haben, wenn sich die Vermutung der Behörde bestätigt.

Wie der Online-Dienst Novinky.cz heute berichtet, geht das Amt dem Verdacht nach, dass viele Betreiber von Photovoltaikkraftwerken in Zeiten, in denen es nicht möglich war, elektrische Energie durch Sonnenlicht zu produzieren, Strom kurzerhand mit Generatoren erzeugt und ins Netz eingespeist hätten. Betroffen von dem Verdacht sind dem Bericht nach etwa 1000 Unternehmen.

So hätten einige Betreiber von Photovoltaikkraftwerken nach eigenen Angaben über 3000 Sonnenstunden jährlich für die Stromerzeugung genutzt. Dieser Wert liege aber fast um 20 Prozent höher als die Zahl der gesamten jährlichen Sonnenstunden in dem unvergleichlich sonnigeren Barcelona. (nk)

Themen: Solarenergie, Photovoltaik, Subventionsbetrug, ERÚ
hashtags:
#Solarenergie, #Photovoltaik, #Subventionsbetrug, #Erú
87

Seitenblick

Sprachenservice, Wirtschaft
Sie planen eine neue Webseite oder sind auf der Suche nach einer Agentur für Ihren Web-Auftritt in Tschechien? Wir beraten Sie gerne!
www.biancalipanska.comwww.biancalipanska.com | Sprachenservice, Dienstleistungen
Konsekutiv- und Simultandolmetschen, Übersetzen und Unterricht in Deutsch als Fremdsprache. Bianca Lipanská ist ausgebildete Übersetzerin und Dolmetscherin für die tschechische, englische und deutsche Sprache.

Auch interessant

Volltextsuche