prag aktuellprag aktuell | Novinky.czNovinky.cz | Rubrik: Panorama | 30.10.2013
Hana Humpálová und Antonia Chrástecká sprechen über ihren Tod

Praha - Die Entführer der beiden in Pakistan verschleppten Tschechinnen haben ein neues Video mit Hana Humpálová und Antonia Chrástecká veröffentlicht. Das Video wurde von den Familien der Entführten tschechischen Medien zur weiteren Veröffentlichung zur Verfügung gestellt, berichtet Novinky.cz.

In dem Film wenden sich die beiden jungen Frauen an die tschechische Regierung und bitten diese, sich schnell für ihre Freilassung einzusetzen, entsprechend auf die pakistanische Regierung einzuwirken und mit den Entführern zu kooperieren.

Die beiden augenscheinlich in schlechten psychischen Zustand befindlichen und offenbar getrennt von einander gefangen gehaltenen Geiseln beklagen sich zudem über die Bedingungen ihrer Gefangenschaft, insbesondere das Essen und Wasser. Ihr Gesundheitszustand sei "sehr instabil", sagt Hana Humpálová auf dem Band. 

In einer Botschaft an ihre Familien sprechen sie zudem auf Tschechisch über ihren möglichen Tod und äußern Wünsche ihr eigenes Begräbnis betreffend. Das Filmmaterial entstand offenbar schon am 23. August.  

Das tschechische Außenministerium teilte mit, dass es die Aufnahmen nicht kommentieren wolle. Premier Jiří Rusnok sagte nur, dass die tschechische Seite in Kontakt mit den offiziellen Organen der betroffenen Länder sei.

Mitte Oktober hatte sich der tschechische Präsident Miloš Zeman zum Fall der beiden in Pakistan entführten Tschechinnen geäußert. Damals sagte Zeman, seinen Informationen nach würden Hana Humpálová und Antonia Chrástecká im Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan festgehalten und es werde über ihre Freilassung verhandelt.

Die beiden Tschechinnen waren Mitte März verschleppt worden, als sie auf dem Weg vom Iran in die Stadt Quetta, die Hauptstadt der Provinz Baluchistan unterwegs waren.

Ende Juni war erstmals ein Lebenszeichen in Form eines Videos mit den Entführten aufgetaucht. (nk)

Themen: Pakistan / entführte Tschechinnen
hashtags:
#PakistanEntführteTschechinnen
257

Seitenblick

www.lidice-memorial.czwww.lidice-memorial.cz | Tourismus, Sehenswürdigkeiten
Die Gedenkstätte Lidice ist ein einzigartiges Ensemble aus modernem Museum, Park, Kunstgalerie und vor allem Ort der Erinnerung an das Dorf Lidice, das nach dem Heydrich-Attentat 1942 von den Nazis zerstört wurde.

Auch interessant

Volltextsuche