prag aktuellprag aktuell | ČT24ČT24 | Rubrik: Politik | 11.4.2014
Finanzminister fordert Senkung der Betriebskosten um zehn Prozent

Prag - Luxuriöse Bürokomplexe in Top-Lagen, hohe Verwaltungskosten: auch in Tschechien leben die gesetzlichen Krankenkassen auf großem Fuß. Das soll sich nach dem Willen von Finanzminister Andrej Babiš zukünftig ändern. Der oberste Prager Haushaltshüter möchte den Betriebskostenanteil der gesetzlichen Kassen an ihrem jeweiligen Etat um um zehn Prozent senken, ließ er in einer Pressemitteilung am Vormittag erklären.

Geplant seien Senkungen von 800 Millionen Kronen. Die Einsparungen sollten dann der Behandlung und Pflege zugute kommen.

Babiš hatte vor einigen Tagen das tschechische Gesundheitssystem als "schwarzes Loch" bezeichnet, worin ihm Staatspräsident Miloš Zeman beipflichtete. Premier Bohuslav Sobotka distanzierte sich allerdings. Solche Aussagen würden die "Arbeit Tausender von Beschäftigten im Gesundheitssystem beleidigen." (gp)

Themen: Andrej Babiš, Gesundheitswesen
hashtags:
#AndrejBabiš, #Gesundheitswesen
26

Seitenblick

www.canadian.czwww.canadian.cz | Gesundheit, Krankenhäuser, Kliniken
Das Canadian Medical ist eine Privatklinik, die weit über den Standard hinaus gehende ärztliche Dienste anbietet. Ärzte und Personal der Niederlassung in Prag 4 sind dabei auf in der tschechischen Hauptstadt lebende Ausländer eingestellt.
www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.

Auch interessant

Volltextsuche